Taketina Newletter Herbst '20
oder:
"Kopf, Herz, Bauch"



nach dem ersten Taketina vor ein paar Tagen in Speyer nach der langen Corona-Pause
seit Februar freue ich mich sehr auf viele weitere
Treffen (die findest Du ganz unten stehend)

In der Nachdenkpause hatte ich den Eindruck, daß es immer mehr ein komplexes Konglomerat
von Empfindungen gibt, denen wir vielleicht alle manchmal hilflos ausgeliefert sind:

Wissen wir nicht mehr genau, wem oder was wir eigentlich glauben sollen ?
Empfinden wir wirkliche oder diffuse Angst vor der Zukunft ?
Verlieren wir etwa Energie, weil die Komplexität ringsum uns überfordert ?
Und neigen wir dann einfachen Erklärungen zu ?
Entgleitet uns irgendwie die Kontrolle und wollen wir dafür mehr Sicherheit ?
Sind wir ablehnend (oder sogar wütend), vielleicht sogar gleichgültig bei bestimmten Themen ?
Können wir andere Meinungen gelten lassen ?
Können wir mit anderen über strittige Themen diskutieren ?
(Einen lesenswerter Artikel dazu gibt es hier)


Ich hatte das Glück, in den frühen 80-iger Jahren das ursprüngliche Enneagramm zu lernen,
bevor der Buchmarkt mit allerlei psychologischer Sekundärliteratur darüber überschwemmt wurde.

Oscar Ichazo hatte dieses sehr alte System Ende der 60-iger Jahre aus Asien in den Westen gebracht.
Es geht von 3 Körperzentren aus: Kopf, Herz und Bauch.
Diese Vorstellung ist sehr alt und die gab es nicht nur in Asien.

Nach Stöbern in meinen Unterlagen findest Du meine Zusammenstellung
der 3 Körperzentren unten in Tabellenform.

Interessant für mich ist die Herleitung von negativen Emotionen anhand der Körperzentren und auch
deren Auflösung.



1. Bauchzentrum
 

Grundinstinkt eigene Selbsterhaltung
Negativität Unsicherheit / Angst / Ohnmacht
unbewusstes Muster in "Sicherheit" sein zu wollen
Anzeichen Stress im Bauchbereich
Grundmotto des Bewusstseins Unbeeinflusst von Widersprüchlichkeiten zu sein (trotz "Komplexität")
positive Sichtweise Mut
Handlung (aus eigener Stärke heraus)
Was Energie gibt Vitalität, Lebensfreude
Ideal "Sein" können


Dieses Zentrum ist für die eigene Selbsterhaltung zuständig.
Der Grundinstinkt (Überlebensinstinkt) will wissen, ob wir genug
zu essen und zu trinken haben, ob uns nichts weh tut,
ob wir frieren oder es uns zu warm ist, usw.

Wenn wir Stress im Bauchbereich haben, kann eine der zugrunde liegenden Emotionen
"Unsicherheit" sein, was zu einem Bedürfnis nach Sicherheit führt.
Wenn die aber nicht gegeben ist, geht es dann noch weiter in Richtung Angst und Ohnmacht.

Beim originalen Enneagramm ist das Bewusstsein selbst der Schlüssel dazu,
um aus der Spirale herauszukommen.
Wenn wir uns eingestehen, daß im Grunde genommen fürs Bewusstsein an sich
es keine Widersprüchlichkeit oder Gegensätze gibt, können wir den Stress abbauen.
Wir trauen uns, in die Handlung zu gehen, und Lebensfreude und Vitalität
wieder zuzulassen.
Das klingt sehr einfach, aber es braucht wohl den Körper dazu !

Im Taketina gibt es eben auch die Möglichkeit mit Unsicherheit umzugehen.
Die 3 gleichzeitig auftretenden Rhythmen sind viel zu komplex, als dass sie
der Verstand sofort "begreifen" könnte.
Und trotzdem kann es gelingen, Vertrauen und Sicherheit im Körper aufzubauen,
wenn "es auf einmal klappt".
Das kann eine fundamentale und nachhaltige Wirkung auf unseren Organismus
und unsere Emotionen haben.

 

 

 

2. Kopfzentrum

 

Grundinstinkt Anpassungsfähigkeit an die Umgebung
Negativität Ablehnung / Zorn,Wut
unbewusstes Muster "vollkommen" sein zu wollen
Anzeichen Niedergeschlagenheit im Kopfbereich
Grundmotto des
Bewusstseins
Makellos zu sein (trotz "Fehlern" )
positive Sichtweise Gelassenheit (aus der Aufmerksamkeit heraus)
Was Energie gibt Intuition
Ideal "Handeln" können

Für den Kopfbereich kann die Intuition geschult werden, und eine Gelassenheit
Fehler machen zu dürfen kann unsere Wut besänftigen.


3. Herzzentrum

 

 

Grundinstinkt Beziehung zu anderen
Negativität Schwermut, Traurigkeit, Grübelei
unbewusstes Muster "glaubwürdig" sein zu wollen
Anzeichen Enge im Herzbereich
Grundmotto des
Bewusstseins
Gleichheit (trotz der "Bewertung" durch andere)
positive Sichtweise Gleichmut
Klarheit (aus der gleichen, ursprünglichen Quelle kommend)
Was Energie gibt Motivation, Enthusiasmus
Ideal "Leben" können

Im Herzbereich schließlich können wir wieder lernen enthusiastisch zu sein,
und der Gleichmut gegenüber Bewertungen von anderen ist die beste Medizin gegen Traurigkeit.



Viel Spaß bei dieser Inspiration, und beim Entdecken von sich selbst.
Und vielleicht demnächst beim Taketina "life" um es auszuprobieren ?


Alles Liebe,
Alex Weid
e