DruckversionDruckversion
TaKeTiNa Newsletter Januar 2017


Die 2 Spiralen der Destruktivität und des Glücks
     oder:
Was braucht es für 2017 und darüber hinaus ?



Du hast vielleicht schon einige Wünsche zu Weihnachten oder zum Jahresbeginn erhalten.

Viele Menschen haben sicherlich die schrecklichen Ereignisse der vergangenen Zeit
thematisiert und sich für Frieden und Gewaltlosigkeit in der Welt eingesetzt.

Ich möchte mich dem anschliessen - und habe mir Gedanken gemacht, wie denn
die Möglichkeit einer Umsetzung KONKRET besteht.

Dazu habe ich 2 Diagramme entwickelt, die ich hier gegenüberstelle.


destruktivitätsspiraleGlücksspirale
Ich gehe dabei von zwei Reaktionen aus, die je nach Menschentyp vorkommen können.
Der eine Menschentyp (jeweils die linke Seite jedes Diagramms) ist extrovertiert,
der andere introvertiert.


Bei der Aggressions-Spirale zerstört der extrovertierte Typ erst andere (und dann sich),
bei der Streß-Spirale zerstört der introvertierte Typ erst sich (und dadurch die anderen).

Bei den destruktiven Spiralen führen jeweils beide Menschentypen zum Unglücklichsein,
während bei den konstruktiven Spiralen das Glücklichsein für beide Menschentypen
zum Ziel wird.


Was mich am Taketina fasziniert ist, daß ich an der Ursache aller Spiralen ansetzen kann !

Im Taketina ist es möglich, die Außenorientierung durch Körperwahrnehmung und Innenschau zu ersetzen.

Und statt der Bewertung durch sich selbst oder andere gibt es die Möglichkeit,
einfach Fehler zu machen und gelassen zu werden.

Ich vertraue einfach darauf, daß die Spiralen ihre Eigendynamik erfahren
und der Körper übernehmen kann.

Ich muß weder "Glück" noch "Heilung" versprechen:
Die Impulse, die am Anfang der Spiralen gesetzt werden, können sich organisch
einfach weiter entfalten !

Taketina ist für mich eines der kraftvollsten Mittel in die Gewaltlosigkeit ....