DruckversionDruckversion


Taketina Newsletter März/April 2014

Vielleicht hat Dir letztens die Geschichte vom rückwärts reitenden Mullah Nasruddin
auf dem Esel gefallen ?
(siehe hier)

Nun eine andere Geschichte, diesmal aus dem osteuropäischen, dem chassidischen Kulturkreis:
____________________________________________________________________________________________________

"Auf der Durchreise"

Irgendwann im vorletzten Jahrhundert besuchte ein Reisender den polnischen Rabbi Chofez Chajim.
Erstaunt sah er, dass der Rabbi nur in einem einfachen Zimmer voller Bücher wohnte.
Das einzige Mobiliar außer dem Regal waren ein Tisch und eine Bank.

"Rabbi, wo sind denn Eure Möbel ?" fragte der Reisende.

"Und wo sind Eure ?" entgegnete Chofez.

"Meine ? Aber ich bin doch nur zu Besuch hier." -
- "Ich bin nur auf der Durchreise", erwiderte der Reisende.


"Genau wie ich", schmunzelte der Rabbi.

(Quelle: nach mündlicher Überlieferung)
____________________________________________________________________________________________________


Was für Wirkungen und Erfahrungen können im TaKeTiNa-Prozeß auftauchen, das heißt:
"
Warum machen wir eigentlich TaKeTiNa" ?

Äußerlich ist die Struktur sehr klar:
Wir sprechen Silben, setzen Schritte darauf, Klatschen bei wiederum anderen Silben
im Rhythmus, und gelangen schließlich über das Nachsingen von "Calls", die der Leiter
singt in die Stille und Ruhephase.

Die Wirkungen und Erfahrungen sind im allgemeinen aber sehr schwer mit Worten zu beschreiben.

Das liegt daran, daß die Menschen im TaKeTiNa sehr unterschiedlich und individuell wahrnehmen können,
sowohl in der Art als auch in der Intensität.

Die Rabbi-Geschichte oben spiegelt die Verschiedenheit der Wahrnehmung "auf der Durchreise zu sein"
ganz gut wider ... Und im TaKeTiNa haben wir mehr als zwei Leute ...

Es ist interessant zu sehen, daß Menschen oft davon berichten die Wahrnehmung
würde sich in irgendeiner Art und Weise erweitern.

Das kann auch ein Grund sein:
Die
erweiterte Erfahrung entzieht sich der Beschreibung mit Worten,
weil
ja Definitionen gerade versuchen einzugrenzen statt zu erweitern.

Trotzdem möchte ich versuchen eine kleine Auswahl von Wirkungen von TaKeTiNa zusammenzustellen :

Die Tiefenentspannung des Nervensystems ermöglicht z.B. Prävention von Burnout und Boreout.
Die Fähigkeit kann entwickelt werden, sich über lange Zeit mühelos zu fokussieren.
Ein kreativer und humorvoller Umgang mit Chaosphasen und mit sich selbst kann erlernt werden.
Die Angst, einen Fehler zu machen oder von anderen bewertet zu werden kann aufgelöst werden.
Die Kunst der vielschichtigen und gleichzeitigen Wahrnehmung kann erfahren werden.
Nachhaltige, lebendige und sinnliche Lernerfahrung mit Spaß kann erlebt werden.
Authentische Begegnungen mit Menschen auf nonverbaler Ebene kann ermöglicht werden.

Gleichzeitigkeit von wacher Präsenz und gelassener Entspannung wird ermöglicht.
Raum
kann geschaffen werden für Präsenz und innere Stille.
Erleben von purer Freude und Zeitlosigkeit/im-Moment-sein kann geschehen.


Ich lade Dich ein auf all' d
iese Phänomene neugierig zu sein !

Bring' ruhig Freunde und Bekannte mit - in der Gruppe TaKeTiNa zu erleben macht Spaß
und
die Wirkung ist viel intensiver.