DruckversionDruckversion
TaKeTiNa Newsletter Jahreswechsel 2015



das Zeitempfinden scheint ja sehr subjektiv zu sein, manche erleben die Zeit jetzt zum Jahresende
hin rasend schnell, bei manchen ist noch gar keine Weihnachtsstimmung abzusehen ...

Zudem hatte die Sonne in den letzten Tagen sich doch etwas rar gemacht, so daß ich auch
tagsüber das Licht einschalten musste.

Ein Blick in den Kalender verrät mir aber, daß die Wintersonnenwende am 22. Dez. 00:03
bevorsteht, also schon in 4 Tagen. Dann können die Tage ja wieder länger werden ...




Ich werde immer wieder einmal gefragt, wie denn TaKeTiNa wirken kann ohne vorher zu üben.
Also die Frage stellt sich nach der Wirkung bei Menschen mit verschiedensten Voraussetzungen.

Die größte Wirkung habe ich bei Menschen festgestellt, die am Ende einer Taketina-Reise
etwas von "Berührtheit", "Getragen-Sein" oder "Zeitlosigkeit" berichtet haben.

Etwas von einer Art von Synchronisation, die über die Fähigkeit an den "richtigen" Stellen
zu klatschen weit hinaus geht.
Etwas, was nicht so sehr im "Außen" zu finden ist.

Im Taketina lernt der Körper in intuitiver und spielerischer Weise, diese Synchronisationsfähigkeit
von "störenden" Einflüssen zu befreien und dadurch wieder zum vollen Potenzial zu bringen.
Jede/r im Kreis lernt auf eigene Weise und in individueller Geschwindigkeit, und trotzdem
ist es möglich  sich mit dem Rhythmus im Kreis zu verbinden !

Im nächsten Jahr biete ich Taketina an ganzen Tagen an, um diesen Lernprozeß zu intensivieren.
Das ist für Dich eine weitere Gelegenheit für Taketina, falls die Abende für Dich
bisher nicht machbar waren.

Am Freitag - wie gehabt - findet der Abend im Bürgerhaus Neckarstadt statt,
am darauf folgenden Tag der Tagesworkshop in einem neuen wunderschönen Raum in der Uhlandstr. 7.
(Das ehemalige Ballettstudio "TanzTanz" heißt dort unter neuer Leitung "matrakala")

Die dazwischenliegende Nacht sehe ich als "Verbündeten", denn das Lernen im Taketina
ist nicht linear und eine Integration findet häufig während der Traumphase im Schlaf statt.

Diese Workshop-Tage werden ein bestimmtes Thema haben, der 14. Februar wird sich
dem "Auflösen der Widersprüchlichkeit von Drei und Vier" widmen !

Ich freue mich schon jetzt auf interessante Begegnungen im Rhythmus
und wünsche Dir an dieser Stelle einen guten Übergang und eine gute Zeit.

Alexander Weide